15.01.2020 | Claudia Steen

Wie funktioniert das Lkw-Mautsystem?

Das Lkw-Mautsystem in Deutschland basiert auf einer Kombination von Satelliten- und Mobilfunktechnologie. Für die Mauterhebung ist keine Infrastruktur an den Autobahnen oder Bundesstraßen nötig.

Das Lkw-Mautsystem bietet als duales System dabei grundsätzlich zwei Möglichkeiten zur Einbuchung: die automatische Einbuchung per Fahrzeuggerät und die manuelle Einbuchung über eine App, im Internet oder an einem Mautstellenterminal. Toll Collect hat das Lkw-Mautsystem in Deutschland aufgebaut und betreibt es seit 2005 erfolgreich. Bis Ende 2019 sind insgesamt rund 64 Mrd. Euro Mauteinnahmen in die Bundeskasse geflossen. Die Mittel werden zweckgebunden für den Erhalt und den Ausbau der Straßeninfrastruktur verwendet.

Mautbuchung automatisch: Mit der On-Board Unit

 

Umssätze im Lkw-Mautsystem in Deutschland

Mehr als 98 Prozent der Mautumsätze im automatischen Verfahren erzeugt

Im deutschen Lkw-Mautsystem spielt die automatische Einbuchung über die On-Board Unit (OBU) die zentrale Rolle. Für Vielfahrer ist die OBU der komfortabelste Weg die Maut zu bezahlen, denn er spart Zeit und letztlich Geld. Die automatische Mauterhebung generiert mehr als 98 Prozent der Mautumsätze.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einer OBU für die automatische Mauterhebung sind rund 1,2 Mio. in- und ausländische Fahrzeuge ausgestattet. Rund die Hälfte kommt aus Deutschland. Die Übersicht zeigt die Top-10-Länder mit den größten Lkw-Flotten, die mit einer OBU von Toll Collect fahren.

Lkw-Mautsystem: mehr als 1,2 Mio. eingebaute Fahrzeuggeräte

TOP 10-Länder – eingebaute Fahrzeuggeräte

 

Servicepartner bauen die OBUs ein

Die einwandfreie Funktion und der qualitativ hochwertige Einbau der OBUs sind die Grundpfeiler für eine exakte Mauterhebung. Deshalb setzt Toll Collect auf ein dichtes Netz von ausgewählten Vertragswerkstätten: die Toll Collect-Servicepartner. Sie bauen die Fahrzeuggeräte für die automatische Mauterhebung in die Lkw der Kunden ein. Insgesamt gibt es rund 1.200 Servicepartner in 13 Ländern. So können die ausländischen Kunden die OBUs direkt in ihrem Heimatland in die Lkw einbauen lassen. Die OBU wird kostenfrei zur Verfügung gestellt. Den Einbau zahlen die Unternehmen.

Lkw-Mautsystem: automatische Einbuchung

Im Rechenzentrum von Toll Collect werden die Mautbeträge für die automatische Mauterhebung zentral berechnet. Dazu sendet die OBU die Fahrdaten und die zur Mauterhebung relevanten Fahrzeugmerkmale an das Rechenzentrum. Auf der OBU sind die Schadstoffklasse, das Kennzeichen und die Grundeinstellung zum Gewicht des Fahrzeugs gespeichert. Diese Angaben hinterlegt der Unternehmer bei der Registrierung des Lkw. Sie ergeben sich aus den Fahrzeugpapieren. Ist der Lkw mit einem Hänger unterwegs, gibt der Fahrer diese Veränderung direkt vor Beginn der Fahrt an der OBU ein. Die Position des LKW wird über GPS ermittelt. Eine Mobilfunkkarte sendet die Fahrtdaten und Angaben vom Lkw an das Rechenzentrum. Das geschieht mehrmals täglich, zeitversetzt und verschlüsselt.

Zentrale Mauterhebung im Lkw-Mautsystem

Lkw-Mautsystem: die zentrale Mauterhebung schafft noch mehr Flexibilität

Zentrale Mauterhebung im Lkw-Mautsystem. die OBU überträgt Fahrdaten und merkmale des Lkw an das Rechenzentrum.

Im Rechenzentrum sind die mautpflichtigen Streckenabschnitte in einer digitalen Karte gespeichert. Auf Basis der Positionsdaten der Lkw ermitteln Algorithmen die befahrenen mautpflichtigen Streckenabschnitte. Die gefahrenen Streckenabschnitte sind die Basis für die Berechnung der zu zahlenden Mautbeträge.  Das mautpflichtige Straßennetz besteht aus rund 140.000 Streckenabschnitten und ist rund 51.000 Kilometer lang. Insbesondere auf den Bundesstraßen ändert sich vieles schneller und häufiger, beispielsweise durch Baustellen, Sperrungen oder Umwidmungen. Toll Collect aktualisiert die Karte in regelmäßigen Abständen.

Die Tariftabelle ist ebenfalls im Rechenzentrum hinterlegt. Die Mauttarife setzen sich aus verschiedenen Teilen zusammen: Dazu gehört auch ein Anteil für die Luftverschmutzung. Er ist abhängig von der Schadstoffklasse. Der Anteil für die Infrastruktur richtet sich nach den gefahrenen Kilometern. Eine weitere Komponente ist das Gewicht des Fahrzeugs. Bei Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen über 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ist vom Fahrer zusätzlich die Achszahl an der OBU einzustellen. Für die Lärmbelastung, die die Lkw verursachen, gilt ein pauschaler Betrag von 0,2 Cent pro Kilometer.

Die Mautbeträge ergeben sich aus der Kombination der Tarifbestandteile, den Angaben zum Fahrzeug und den gefahrenen Kilometern. Die berechneten Mautbeträge sind im Toll Collect Kunden-Portal nachvollziehbar. Die Unternehmen erhalten einmal im Monat eine Mautaufstellung mit einem Einzelfahrtennachweis.

Kunden-Portal als zentrale Schnittstelle

Um eine OBU einbauen zu lassen, registriert sich das Unternehmen bei Toll Collect. Das geht sehr einfach über das Toll Collect Kunden-Portal. Anschließend werden die Lkw angemeldet. Danach erfolgt der Einbau beim Servicepartner.

Im Kunden-Portal sieht der Unternehmer, welche Mautbeträge noch nicht abgerechnet sind oder lädt sich die monatliche Mautaufstellung herunter. Hier ändert er die Angaben zu den Fahrzeugen oder meldet sie ab.

Lkw-Mautsystem: manuelle Einbuchung

Lkw-Fahrer und Unternehmen, die nur selten auf deutschen Bundesfernstraßen unterwegs sind, nutzen die manuelle Einbuchung. Grundsätzlich finden die Kunden auf allen Zugängen zum manuellen Einbuchungsverfahren die identische, intuitiv verständliche Toll Collect-Benutzeroberfläche. Das erleichtert die schnelle Orientierung und Bedienung.

Toll Collect bietet für die manuelle Einbuchung drei verschiedene Wege an: Online über die kostenlose Toll Collect-App für Smartphones und Tablet-Computer oder den stationären PC und über die Maut-Terminals. Die Nutzung der Maut-Terminals hat seit der Einführung der Online-Einbuchung stark abgenommen. Toll Collect reduziert deshalb bis März 2020 die Anzahl der Terminals erheblich.

Einbuchung in das Lkw-Mautsystem über Smartphone möglich

Hand mit Handy: auf dem Bildschrim ist die Toll Collect-App für das manuelle Verfahren zu sehen. Im Hintergrund parkt ein weißer Lkw. Screen in Deutsch.

Das manuelle Einbuchungsverfahren generiert zwei Prozent der Mauteinnahmen. Davon entfallen gut zwei Drittel auf die Online-Einbuchung über App und Web. Die App für Smartphone und Tablet gibt es kostenlos in allen gängigen App Stores (Android, iOS und Windows). Lkw-Fahrer und Transportunternehmer können sich damit zu jeder Zeit, auch direkt aus dem parkenden Fahrzeug heraus, ins Lkw-Mautsystem einbuchen. Die Einbuchung muss vor Fahrtbeginn erfolgen und ist bis zu 24 Stunden im Voraus möglich. Sie erfordert keine Registrierung bei Toll Collect. Allerdings können registrierte Kunden ihre Zugangsdaten für das Kunden-Portal auch für die App nutzen, das spart Zeit bei der Einbuchung und erleichtert die Bezahlung.

Kontrolle der Mautpflicht

Für die Kontrolle gibt es einen Kontrollmix, der eine effiziente Überprüfung der Mautpflicht gewährleistet. Dazu gehören die automatische Kontrolle mit 300 Kontrollbrücken auf den Autobahnen und 621 Kontrollsäulen an den Bundesstraßen sowie die mobile und die Betriebskontrollen, die durch das Bundesamt für Güterverkehr ausgeführt werden. Die Falsch- und Nichtzahlerquote liegt seit Jahren unter einem Prozent.

Datenschutz

Das Bundesfernstraßenmautgesetz gibt genau vor, welche Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet werden dürfen. Datensparsamkeit und Speicherbegrenzung sind oberstes Gebot. Der Schutz der personenbezogenen Daten steht im Mittelpunkt. Die für die Gebührenabrechnung erhobenen Daten werden ausschließlich nur zu diesem Zweck verwendet und nach Bezahlung entsprechend den gesetzlich vorgegebenen Löschfristen automatisiert gelöscht.

Gleichzeitig werden Fahrspuren unmittelbar nach der Gebührenberechnung anonymisiert, um sie für Statistiken zu verwenden. Das Bundesfernstraßenmautgesetz regelt die Nutzung der Daten für Geschäftsstatistiken. So stellt das BAG die kumulierten Mautbeträge je Streckenabschnitt im Portal mCloud als anonyme Daten ein. Interessierte können für jeden Streckenabschnitt die erhobene Maut ermitteln.

 

Kommentare (0)