06.08.2019 | Stephanie Kunert

Verein PROFI – die Gründungsmitglieder kommen zu Wort

Der Verein „PROFI – Pro-Fahrer-Image“ hat sich vor einigen Monaten gegründet. Die Mitglieder wollen sich um ein besseres Image von Berufskraftfahrern und der Logistik im Allgemeinen kümmern. In der letzten Woche kamen die Vertreter des Vorstandes zu Wort. Die Blogredaktion hat nun auch bei den restlichen Gründungsmitgliedern nachgefragt: Welche Beweggründe hatten Sie, dem Verein beizutreten? 

Markus Präßl (DKV Euro Service): „Der Fahrer lenkt nicht nur einen Lkw, er ist ein hochqualifizierter Transportmanager mit großer Verantwortung.“

Helmut Fliegl (Fliegl Fahrzeugbau GmbH): „Wir sind Gründungsmitglied, weil uns Fahrer und Fahrerinnen wirklich am Herzen liegen.“

Jens Schroth: (Kögel Trailer GmbH): „Es ist höchste Zeit, dass unsere Branche die Wertschätzung des Fahrerberufes sowie die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Logistik vorantreibt.“

Martina Arens (MAN Truck & Bus Deutschland GmbH): „Wenn Kunden auf die Bestellung neuer Fahrzeuge verzichten, weil sie für diese Fahrzeuge keine Fahrer haben, läuten sämtliche Alarmglocken.“

Klaus Mezger (Mezger Rent & Services): „Die Wertschätzung des Lkw-Fahrers genießt bei Mezger Rent & Service schon immer oberste Priorität.“

Frank Reppenhagen (Schmitz Cargobull AG): „Der Fahrer bedient den Trailer und ist somit auch zuständig für die Sicherheit des Transports und den Schutz der Ladung. Dieser Job hat eine hohe Verantwortung.“

Hubertus Kobernuß (Transfrigoroute): „Nur wenn wir uns alle für ein besseres Miteinander einsetzen, können wir etwas bewegen.“

Volker Huber (UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG): „Uns liegt sowohl das Image der gesamten Branche als auch jeder einzelne Berufskraftfahrer sehr am Herzen.“

Holger Dechant (Universal Transport): „Das Berufsbild bietet viel mehr als die Öffentlichkeit glaubt. Es ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der viel Know How und Leistung verlangt. Das sollte jeder wertschätzen!“

Kommentare (0)