21.05.2019 | Stephanie Kunert

Umweltschutz: Schüler schauen bei Toll Collect hinter die Kulissen

Umweltschutz ist nicht nur bei Oberschülern und Abiturienten ein hochaktuelles Thema. Schon Grundschüler beschäftigen sich intensiv damit. So wie die Schüler der Sachsenwald Grundschule in Steglitz, die eine Schülerzeitung rund um das Thema Plastikvermeidung geschrieben haben. Toll Collect hat die Mädchen und Jungs eingeladen, sich anzuschauen, wie Umweltschutz im Mautsystem funktioniert.

Joanna Mielewczyk arbeitet im Umweltbereich von Toll Collect. Ihr Sohn gehört zu den Schülern, die heute zu Besuch sind. Sie erklärt den Kindern, was der Mautbetreiber in Sachen Umweltschutz alles tut.

Ökologische Lenkung durch Lkw-Maut

Joanna Mielewczyk erklärt den Kindern, wie eine OBU funktioniert. Foto: Stephanie Kunert

Umweltschutz ist bei Toll Collect auf zwei Säulen aufgebaut: Die erste ist die Technik des Mautsystem, die zweite sind die Mitarbeiter und Prozesse im Unternehmen. Der wichtigste Punkt der ersten Säule ist die Funktionalität des Mautsystems. Zum einen wird die Lkw-Maut in Deutschland satellitengestützt erhoben. Es sind keine Baumaßnahmen dafür nötig. Und wer nicht baut, greift nicht in die Natur ein. Zum anderen hat die Politik von Anfang an eine ökologische Lenkungswirkung für die Lkw-Maut konzipiert. Die Transportunternehmen haben einen starken Anreiz, möglichst schadstoffarme Fahrzeuge einzusetzen. Denn die Mauthöhe ist eben nicht ausschließlich von der gefahrenen Strecke abhängig, sondern auch von dem Schadstoffausstoß des Lkw. Somit sind Lastwagen mit umweltfreundlicherer Abgastechnik auf den mautpflichtigen Strecken deutlich günstiger unterwegs. Derzeit sind Lkw mit Gasantrieb und Elektro-Lkw sogar von der Maut befreit.

Tarife in der Übersicht

So setzt sich der neue Mautsatz zusammen. Grafik: reborn

Grüner Strom für Kontrolleinrichtungen

Doch Toll Collect kümmert sich nicht nur um die Erhebung der Maut, sondern ist auch für die automatische Kontrolle der Lkw-Maut zuständig. Dafür nutzt der Mautbetreiber die Kontrollbrücken auf den Autobahnen und die Kontrollsäulen an den Bundesstraßen. Und diese benötigen für ihre Arbeit Strom. Den bezieht Toll Collect ausschließlich aus schwedischen Wasserkraftwerken.

Umweltschutz auch bei Kontrollsäulen

Grüner Strom für Kontrollsäulen und Kontrollbrücken. Foto: Norbert Michalke

Die Schüler interessieren sich jedoch nicht nur für die technischen Aspekte. Sie wollen auch sehen, was die Mitarbeiter von Toll Collect für den Umweltschutz tun. Und auch da kann Joanna Mielewczyk ihnen einiges zeigen. In einer Teeküche schauen sie die Mülltrennung an. Denn wer Abfall gut trennt, kann die Umwelt sehr einfach entlasten. Die Toll Collect-Mitarbeiter trennen grundsätzlich Papier, Glas, Verpackungen und kompostierbare Abfälle vom Restmüll. Das Unternehmen ist direkt an ein kommunales Entsorgungszentrum angebunden, das sich dann weiter um die Abfälle aus dem Haus kümmert. Außerdem nimmt der IT-Lieferant defekte Elektrogeräte wie Drucker und Computer wieder zurück und entsorgt sie ordnungsgemäß.

Papierlos im Kunden-Portal

Ein weiterer wichtiger Punkt im Büroalltag ist der Umgang mit Papier. In den Toll Collect-Büros wird auf Recyclingpapier gedruckt. So leistet das Unternehmen einen weiteren Beitrag dazu, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Außerdem sollen die Mitarbeiter möglichst wenig Papier benutzen. Dafür kommunizieren sie unter einander viel per Telefon und Mail. Auch für den Kontakt mit den Mautkunden kann Toll Collect auf viel Papier verzichten. Denn über das elektronische Kunden-Portal können Vorgänge wie Fahrzeugregistrierungen, Abmeldungen und Änderungen von Fahrzeugdaten papierlos online abgewickelt werden.

Die Grundschüler lauschen den Ausführungen von Joanna Mielewczyk mit teils strengem Blick. Und da sind sie nicht die einzigen. Denn bereits seit Anfang lässt sich Toll Collect von unabhängigen Stellen bewerten. Unter anderem dafür betreibt das Unternehmen ein Managementsystem, das alle qualitäts- und umweltrelevanten Abläufe umfasst. Dieses System ist nach entsprechenden ISO-Normen von einer unabhängigen Organisation geprüft und zertifiziert. Außerdem stellt sich Toll Collect einer regelmäßigen externen Bewertung gemäß EMAS III (Eco Management and Audit Scheme). Dafür veröffentlicht der Mautbetreiber bereits seit 2005 die jährliche Umwelterklärung.

Nach dem Besuch sind sich Schüler und Toll Collect-Mitarbeiter einig: Wir können viel voneinander lernen. Denn die Schülerzeitung zum Thema Plastikvermeidung hat Joanna Mielewczyk auch gekauft. Sie will ihren Toll Collect-Kollegen die Tipps und Infos der Grundschüler ebenfalls mit auf den Weg geben.

Kommentare (0)