07.01.2021 | Stephanie Kunert

Umweltschutz bei Toll Collect: Klimaneutral bis 2030

Jährlich veröffentlicht Toll Collect seine Umwelterklärung. Sie dokumentiert das Engagement für verantwortliches, umweltfreundliches Handeln und Wirtschaften von Toll Collect. Außerdem schreibt sie die Umweltziele für das kommende Jahr fest.

Toll Collect hat alle selbstgesteckten Umweltziele für 2019/2020 erreicht. Darüber hinaus gab es deutliche Einsparungen bei Strom, Wasser, Papier und Abfall – dabei handelt es sich um pandemiebedingte Einmaleffekte. Denn der größte Teil des Toll Collect-Teams hat im vergangenen Jahr im Homeoffice gearbeitet.

Immerhin vier Prozent weniger Kilowattstunden standen auf den Stromzählern. Der Effekt ist in diesem Fall überschaubar, da Arbeitsplatzrechner und Laptops nur einen geringen Anteil am Gesamtverbrauch haben. Anders sieht es bei Wasser und Papier aus. Hier fallen die Einsparungen durch die Heimarbeit deutlich höher aus: 24 Prozent weniger Wasser und 35 Prozent weniger Papier. Auch die Mülltonnen blieben leerer als sonst. Die Abfallmenge sank um 19 Prozent.

Neues Ziel: Grüner Strom im ganzen Haus

Als neue Ziele hat sich das Unternehmen unter anderem vorgenommen, ab 2022 auch in der Berliner Toll Collect-Zentrale ausschließlich auf „grünen Strom“ zu setzen. Damit will das Unternehmen zu hundert Prozent CO2-neutralen Strom verbrauchen. CO2-Emissionen aus Geschäftsreisen sollen vollständig durch Investitionen in Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Damit unterstützt Toll Collect das Vorhaben der Bundesregierung von einer klimaneutralen Bundesverwaltung bis 2030.

Umweltschutz von Anfang an

Schon bei der Gründung von Toll Collect war das Ziel, dass der Aufbau und Betrieb des Lkw-Mautsystems in Deutschland die Umwelt so gering wie möglich belastet. Bestimmte Eigenschaften des Mautsystems sind so bereits praktischer Umweltschutz. Denn durch die Anreize, in möglichst schadstoffarme Lkw zu investieren, entfaltet das Mautsystem eine starke ökologische Lenkungswirkung. Außerdem benötigt das satellitengestützte Mautsystem keine zusätzliche Infrastruktur auf den Straßen.

Andererseits ist Umweltschutz eine tägliche Aufgabe, mit Sicht auf die Mitarbeitenden, die zuliefernden Unternehmen und die Prozesse. Toll Collect hinterfragt alle umweltrelevanten Prozesse kontinuierlich und arbeitet laufend an Verbesserungen.

EMAS-Zertifikat bestätigt

Jährlich prüft ein unabhängiger Gutachter die Umwelterklärung vor der Veröffentlichung im Internet. So kann Toll Collect das EMAS-Gütesiegel der Europäischen Union weiterhin verwenden. An der EMAS-Zertifizierung beteiligt sich das Mautunternehmen bereits seit 15 Jahren.

Kommentare (0)