12.02.2021 | Jana Mollenhauer

Toll Collect nimmt an der Diversity Challenge teil

Mit einem vierköpfigen Team beteiligt sich zum ersten Mal auch Toll Collect an dem Wettbewerb. Insgesamt mehr als 100 Teams haben sich zur Diversity Challenge angemeldet.

Unter dem Leitthema „Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz“ ruft die Charta der Vielfalt zur Teilnahme an der Diversity Challenge 2020/2021 auf. Die Charta ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Verankerung von Vielfalt in der Gesellschaft und der Wirtschaft einsetzt.

Frische Ideen sind gefragt

Unter der Schirmherrschaft des Vorsitzenden der Geschäftsführung Dr. Gerhard Schulz nimmt erstmals ein Toll Collect-Team an der aktuellen Diversity Challenge teil. Die jungen Kolleg*innen kommen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen und arbeiten gemeinsam an einem Programm, das neuen Kolleg*innen den Einstieg erleichtern soll.

Kurz vorgestellt: Das Toll Collect-Team für die Diversity Challenge

Der 27-jährige Ozan Akillilar hat seinen Master im Wirtschaftsingenieurswesen gemacht. Seit Juni 2020 ist er in der Verfahrensentwicklung bei Toll Collect beschäftigt. Als Mitarbeiter des Projektmanagements übernimmt er innerhalb des Projektes organisatorische und administrative Aufgaben, wie zum Beispiel die Vergabe von Berechtigungen, die neue Kolleg*innen im Rahmen des Projektes benötigen.

Ozan Akillilar, Mitarbeiter Projekt Office bei Toll Collect Ozan Akillilar Mitarbeiter Projekt Office bei Toll Collect

„Ich hoffe, dass mit dem Ergebnis der Challenge das Umfeld bei Toll Collect geschaffen wird, Diversitätsthematiken leichter und besser zu bearbeiten.“

Berna Kisa ist 26 Jahre alt und arbeitet seit Oktober 2019 beim Mautbetreiber. Zu ihren Aufgaben gehört die Analyse von Daten aus dem Mautsystem sowie aus externen Datenquellen. Außerdem bereitet sie diese Daten zur Visualisierung in Dashboards und Präsentationen auf. Nach dem Abschluss ihres Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik fing sie direkt bei Toll Collect an.

Berna Kisa Mitarbeiterin Analyse & Research bei Toll Collect

„Ich finde einfach generell, dass das Thema Diversity noch viel zu wenig Aufmerksamkeit hat und auch bei uns im Unternehmen noch gestärkt werden kann. Deswegen nehme ich an dieser Challenge teil. Ich finde, durch Unterschiede können wir wachsen.“

Michael Voigt ist seit Juni 2017 bei Toll Collect beschäftigt. Der 26-Jährige arbeitet aktuell im Fachbereich Kontrollcenter. Er kümmert sich um die kontinuierliche Weiterentwicklung des Prozesses der Mautnacherhebung. Dabei berücksichtigt er sowohl die Anforderungen des Mautbetreibers als auch die des Bundesamtes für Güterverkehr.

Michael Voigt, Mitarbeiter Innovation & Service bei Toll Collect Michael Voigt Mitarbeiter Innovation & Service bei Toll Collect

„Warum ich an der Diversity Challenge teilnehme? Vielfalt sollte in Berlin nicht nur auf der Straße gelebt werden. Unser Alltag ist geprägt von Vielfalt, vielen ist das nicht bewusst. Mit der Challenge erhoffe ich mir, mehr Bewusstsein für Diversity im Unternehmen zu schaffen.“

Seit Juli 2017 ist Joscha Walbracht bei Toll Collect angestellt. Der mit seinen 25 Jahren Jüngste im Toll Collect-Team der Diversity Challenge begann zunächst als Zeitarbeitskraft. Einige Monate später wurde er zum festangestellten Mitarbeiter. Er arbeitet im Dreischichtbetrieb und beobachtet, ob Kontrollbrücken, Kontrollsäulen und Mautterminals störungsfrei funktionieren.

Joscha Walbracht Mitarbeiter Remote Service bei Toll Collect

„Diversity erachte ich als ein wichtiges Thema, welches mir im Privaten und Beruflichen täglich begegnet. Ich freue mich, dass ich dieses Thema bei Toll Collect stärken darf.“

Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz

Ziel des Teamwettbewerbs ist es, für Vielfalt zu begeistern und junges Engagement für eine vorurteilsfreie und wertschätzende Arbeitswelt zu stärken. Der Wettbewerb gibt jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Chance, gemeinsam mit ihren Teamkolleg*innen, nachhaltige Aktionen rund um das Thema Vielfalt zu entwickeln.

Dabei dreht sich dieses Mal alles um die Vielfaltsgesellschaft am Arbeitsplatz. Die teilnehmenden Teams haben die Wahl zwischen drei Wettbewerbsdisziplinen: Diversity gestalten, Diversity leben und Diversity neu denken. Je nachdem, welchen inhaltlichen Schwerpunkt sie setzen oder welche Herausforderung sie an ihrem Arbeitsplatz angehen möchten.

In der Disziplin „Diversity gestalten“ sind kreative und künstlerische Ideen gefragt. Es geht hier vor allem darum, sich gestalterisch der Vielfältigkeit am Arbeitsplatz zu nähern und damit sichtbar zu machen: Vielfalt gehört zu unserer Organisationskultur.

In der Disziplin „Diversity leben“ geht es darum, Vielfalt durch Aktionen im Arbeitsumfeld erlebbar zu machen und vor allem den vorurteilsfreien Umgang zwischen den Kolleg*innen zu stärken.

In der Disziplin „Diversity neu denken“ braucht es vor allem Innovationsgeist und Weitblick. Denn hier werden neuartige und ungewöhnliche Ansätze und Konzepte zum positiven Umgang mit der gesellschaftlichen Vielfalt in der eigenen Organisation gesucht.

Wie geht es weiter?

Bis Ende Juni haben die teilnehmenden Teams Zeit für die Planung, Umsetzung und Dokumentation ihres Wettbewerbsbeitrags.

Spätestens am 30. Juni 2021 muss der Beitrag eingereicht werden. Im Anschluss daran sucht eine unabhängige Fachjury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Medien unter allen Einreichungen die jeweils drei besten Aktionsideen pro Wettbewerbsdisziplin aus. Von den über 100 registrierten Teams werden insgesamt neun Gewinnerteams ausgezeichnet. Der Jury bleibt es vorbehalten, zusätzlich einen Sonderpreis auszuloben. Außerdem werden bis zu zwei Publikumspreise für Wettbewerbsbeiträge aus den Disziplinen „Diversity gestalten“ und „Diversity leben“ vergeben. Diese werden über ein Online-Voting ermittelt.

Diversity bei Toll Collect

Vor knapp einem Jahr hat Toll Collect ein Diversity und Inclusion Management installiert. Es schafft die Voraussetzungen für eine vielfältige Belegschaft, für ein inklusives und wertschätzendes Arbeitsumfeld und Chancengerechtigkeit.

Alle Beschäftigten sollen ihre individuellen Potenziale und Fähigkeiten entfalten können. Denn vielfältige Teams sind nachweislich kreativer und innovativer als homogene Teams.

Seitdem ist einiges passiert. So unterzeichnete Toll Collect im Mai letzten Jahres die Charta der Vielfalt und verpflichtete sich damit freiwillig, Vielfalt und Wertschätzung in der Arbeitswelt zu fördern.

Der Mautbetreiber arbeitet nachhaltig daran, Chancengerechtigkeit und Vielfalt im Unternehmen zu gewährleisten und ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich Mitarbeitende wohl, respektiert und eingebunden fühlen. Bereits in den vergangenen Jahren wurden unterschiedliche Maßnahmen umgesetzt. Von individuellen Entwicklungsplänen, über verschiedene Teilzeitmodelle, dem Angebot von Kita-Plätzen bis hin zum Eltern-Kind-Büro.

Kommentare (0)