13.12.2018 | Stephanie Kunert

Toll Collect an den Weihnachtsfeiertagen im Dienst

In Deutschland gibt es bekanntlich an den Weihnachtsfeiertagen ein Fahrverbot für Lkw. Die Büros in der Toll Collect-Zentrale in Berlin sind deswegen aber nicht unbesetzt. Die Mitarbeiter passen auch in der besinnlichen Zeit auf das Mautsystem auf.

Toll Collect-Remote Service 24 Stunden erreichbar

In erster Linie sind das die Kollegen vom Remote Service. Sie arbeiten an sieben Tagen in der Woche im Drei-Schicht-System und sind somit 24 Stunden erreichbar – auch an den Weihnachtsfeiertagen. Dabei ist es ihre Hauptaufgabe, ein wachsames Auge auf das Mautsystem zu werfen. Bei ihnen gehen alle Meldungen ein, die die Maut-Technik betreffen. Die Spannbreite der Vorfälle ist dabei riesig: vom fehlenden Druckerpapier am Mautstellen-Terminal bis zu einem brennenden Auto in der Nähe einer Kontrollbrücke. Die Mitarbeiter vom Remote Service wissen in allen diesen Fällen was zu tun ist und leiten entsprechende Maßnahmen ein.

Im normalen Tagesgeschäft ist der Remote Service erster Ansprechpartner für die 1200 Toll Collect-Servicepartner in Deutschland und Europa. Da die an den Feiertagen aber ihre Werkstätten schließen, erwarten die Kollegen aus dem Remote Service keine Anrufe von dort.

Leitungen in den Customer Service bis 12 Uhr geöffnet

An Heiligabend ist aber nicht nur das Büro des Remote Service beleuchtet. Denn die Mitarbeiter vom  Customer Contact stehen den Kunden an diesem Tag mit Rat und Tat zur Seite. Sie erwarten noch einige Anrufe, denn viele Kunden sind am Vormittag des 24. Dezember noch in ihren Büros und erledigen den Papierkram. Von sieben bis zwölf Uhr sind daher die Telefone besetzt. Danach gehen die Kollegen in den Weihnachtsurlaub und sind am 27. Dezember wieder erreichbar.

Toll Collect wünscht allen Mitarbeitern, Kunden und Partnern frohe Weihnachten.

Kommentare (0)