Zwei Fahrräder stehen vor dem Toll Collect-Haus in Berlin
19.04.2021 | Jana Mollenhauer

Toll Collect als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet

Toll Collect gehört zu den sieben vom ADFC zertifizierten Berliner Unternehmen und ist eines von zwei, die das Zertifikat in Silber erhalten haben. In Deutschland sind insgesamt 140 Unternehmen als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifiziert.

Im März 2021 überreichte Eberhard Brodhage vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) das Zertifikat in Silber an Dr. Gerhard Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung von Toll Collect.

Toll Collect-Chef Gerhard Schulz begrüßte die Auszeichnung: „Sie ist ein schöner Beleg unseres Engagements als moderner, umweltbewusster Arbeitgeber und nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen.“ Eberhard Brodhage vom ADFC stellte fest: „Toll Collect fördert den Radverkehr mit vielen verschiedenen Maßnahmen. Das breite Spektrum hat uns überzeugt.“

Eberhard Brodhage vom ADFC und Auditorin Carolin Kruse überreichen Toll Collect-Chef Gerhard Schulz das Zertifikat "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber".

Eberhard Brodhage vom ADFC (Mitte) und Auditorin Carolin Kruse (rechts im Bild)
überreichen Toll Collect-Chef Gerhard Schulz (links im Bild) das Zertifikat.

Radfahren ist Teil der Unternehmenskultur

Der ADFC auditierte Toll Collect und prüfte, wie das Unternehmen das Radfahren bei den Mitarbeitenden fördert. Seit 2006 ist Radfahren ein wichtiger Bestandteil in der Unternehmenskultur von Toll Collect. Regelmäßig findet im Sommer eine große Radtour statt, die durch den ADFC begleitet wird und an der bis zu 100 Mitarbeitende teilnehmen. An weiteren Terminen im Spätsommer und Herbst unternehmen zudem jeweils kleinere Gruppen gemeinsame geführte Touren.

Vor der Pandemie kamen viele Kolleg*innen jeden Tag mit dem Rad ins Büro. Das zeigte auch die Aktion „Mit dem Rad ins Toll Collect-Haus“. Seit 2009 findet sie – angelehnt an die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ vom ADFC und der AOK – jährlich statt. Im vergangenen Jahr wurde alternativ die Aktion „Mit dem Rad unterwegs“ ins Leben gerufen. Dabei kamen bei 73 teilnehmenden Kolleg*innen in sechs Wochen insgesamt 1.251 Radfahrtage zusammen.

Federführend initiiert vom Fahrradebeauftragten des Unternehmens sind in den vergangenen Jahren weitere Maßnahmen hinzugekommen. Dazu gehören die Schaffung sicherer Abstellplätze für die Fahrräder sowie eine Fahrradreparaturstation und der jährliche Herbstcheck gemeinsam mit dem ADFC.

Zertifizierung durch den ADFC

Das EU-weite Siegel „Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ wird in Deutschland seit 2017 exklusiv vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) vergeben. Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter*innen dabei unterstützen, öfter das Fahrrad für den Weg zur Arbeit zu nutzen, können sich dieses Engagement durch eine Zertifizierung bestätigen lassen.

Gründe, mehr Mitarbeiter*innen fürs Radfahren zu gewinnen gibt es viele: Positive Gesundheitseffekte (nachweislich ein Drittel weniger Krankheitstage), geringere Kosten (weniger KFZ-Stellplätze notwendig) und ein Beitrag zu einer besseren Umweltbilanz.

Mehr Informationen, Details und einen Überblick über die bereits zertifizierten Unternehmen und Organisationen gibt es hier: www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de

Kommentare (0)