10.04.2019 | Stephanie Kunert

Technik weiterentwickelt: DSRC-Modul mit Mobilfunk und Satellit

Toll Collect bietet ab sofort ein neues DSRC-Modul. Technisch weiterentwickelt hat es auch einen praktischen Vorteil: es benötigt keine Antenne mehr auf dem Lkw-Dach.

Das DSRC-Modul ist eine Komponente des deutschen Mautsystems – so wie OBU oder Kontrollbrücke. DSRC steht für Dedicated Short Range Communication. Übersetzt also eine gerichtete Kommunikation über kurze Strecken. Und genau das ist die Aufgabe des DSRC-Moduls im Mautsystem. Das kleine Gerät sitzt im Lkw-Cockpit an der Windschutzscheibe mit „freiem Blick“ nach draußen. Von dort kommuniziert es beispielsweise mit einer Kontrollbrücke oder einer Kontrollsäule.

 

DSRC-Modul auf europäischem Standard

DSRC-Kommunikation lief bisher über Infrarot- und Funksignale. Im neuen DSRC-Modul von Toll Collect fehlt das Infrarotmodul, es wird schlichtweg nicht mehr gebraucht. Im Gerät sind dafür zusätzlich Antennen für Mobilfunk- und Satellitensignale eingebaut. So kann das Gerät entgegen seinem Namen auch über weitere Strecken kommunizieren. Und da die Antennen nun im Gerät verbaut sind, wird die Antenne auf dem Dach nicht mehr benötigt. Das DSRC-Modul der zweiten Generation erfüllt technisch den Standard für den europäischen Mautdienst EETS.

DSRC-Modul gehört an die Windschautzscheibe

Ein Servicepartner befestigt ein altes DSRC-Modul an der Windschutzscheibe eines Lkw. Foto: Berthold Litjes

Entwickelt haben die Techniker von Toll Collect das neue Modul gemeinsam mit dem norwegischen High-Tech-Unternehmen Norbit. Die Produktion übernimmt eine hochmoderne und innovative Fertigungsstrecke in Norwegen.

Einsatz vom DSRC-Modul in der Kontrolle 

Vorrangig ist das DSRC-Modul Teil des Kontrollprozesses bei Toll Collect. Die Brücken und Säulen nutzen DSRC um zu kontrollieren, ob ein Lkw korrekt in das Mautsystem eingebucht ist.

Nähert sich ein Lkw einer Kontrolleinrichtung, beispielsweise einer Brücke, überträgt das DSRC-Modul die auf der OBU gespeicherten Informationen: das Kennzeichen, die Kundennummer, die Gewichtsklasse und Achsanzahl, die Schadstoffklasse. Außerdem signalisiert es die Funktionsbereitschaft der OBU. Mit diesen Informationen können dann die Kontrolleinrichtungen bewerten, ob die Maut korrekt entrichtet wurde.

Einsatz vom DSRC-Modul bei der Mauterhebung 

Die Technik ermöglicht auch die Mauterhebung bei mikrowellenbasierten Systemen. So wie in Österreich. Die Toll Collect-OBU kann mithilfe des DSRC-Moduls in Österreich Maut erheben. Gemeinsam mit dem dortigen Mautbetreiber ASFINAG bietet Toll Collect seit 2011 den Service TOLL2GO an. Der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand: Mit nur einem Fahrzeuggerät, nämlich der Toll Collect-OBU, kann er in beiden Ländern Maut bezahlen. Über 150.000 Fahrzeuge sind für den Dienst TOLL2GO registriert.

Kommentare (0)