Lächelnder Lkw-Fahrer vor einem weißen Lkw
24.09.2021 | Jana Mollenhauer

Mit dem Fahrerkodex zu einem besseren Miteinander

Zusammen mit der Initiative Pro Fahrer-Image (PROFI) haben die Kraftfahrerkreise Deutschland einen Fahrerkodex aufgesetzt. Er soll für mehr Solidarität, Respekt und Sicherheit sorgen.

Mit Sven Fritzsche, zentraler Ansprechpartner für alle Kraftfahrerkreise in Deutschland, hat die Blog-Redaktion über die Entstehung und das Ziel des Fahrerkodex gesprochen.

Blog-Redaktion: Was war die Motivation für die Entwicklung dieses Verhaltenskodex?

Sven Fritzsche: Der Verhaltenskodex wurde entwickelt, weil wir Fahrer und Fahrerinnen uns Respekt wünschen. Und wer Respekt einfordert, muss aus meiner Sicht zuerst einmal an sich selbst etwas tun. Aus dem Grund haben wir aufgeschrieben, was sich konkret ändern soll. So sind die Verhaltensregeln entstanden. Es sind nicht viele, aber wenn sich jeder ein bisschen daran hält, dann ändert sich das Erscheinungsbild der Berufskraftfahrer*innen. Wenn ich diese Punkte im Kontakt mit Kunden beherzige, werde ich schon anders beachtet und erlebe einen anderen Umgang.

Blog-Redaktion: Was sind die zentralen Punkte im Verhaltenskodex?

Fritzsche: Der Kodex enthält Hinweise zum Verhalten auf der Straße. Dazu gehört das sichere Führen eines Fahrzeugs, das Einhalten von Sicherheitsabständen, eine der Witterung angepasste Fahrweise und das Beachten von Überholverboten. Aber es geht auch um das Auftreten gegenüber Kunden und um das Verhalten der Fahrer*innen untereinander.

Blog-Redaktion: Wie ist denn dieser Verhaltenskodex entstanden?

Fritzsche: Den Fahrerkodex gab es schon, bevor die Kraftfahrerkreise 2016 gegründet wurden. Wir haben den bestehenden Kodex aktualisiert und sind jetzt dabei, zusammen mit PROFI den Flyer zu verteilen. Um auch Fahrer*innen aus anderen Ländern anzusprechen, gibt es den Flyer in 20 verschiedenen Sprachen.

Blog-Redaktion: Wie gehen Sie bei der Verteilung der Flyer vor?

Fritzsche: Die Flyer verteilen wir auf unterschiedlichen Wegen. Entweder persönlich, über unsere Website oder über unseren Facebook-Kanal. Dort kann man sich den Flyer runterladen. Über einen QR-Code kann man sich den Flyer auf sein Handy laden. Wir nutzen alle Möglichkeiten, um den Fahrerkodex zu verteilen und unter die Fahrer*innen zu bringen.

Blog-Redaktion: Herr Fritsche, gibt es erste Reaktionen Ihrer Kolleginnen und Kollegen auf den Verhaltenskodex?

Fritzsche: Ja. Viele Kolleg*innen haben den Kodex gut angenommen. Da er in verschiedenen Sprachen verfügbar ist, findet er noch mehr Zulauf. Einige Auflieger- und Fahrzeug-Hersteller wollen uns unterstützen, indem sie den Fahrerkodex bei der Auslieferung der Fahrzeuge mit ausgeben. Eine bessere Verteilung kann man sich kaum wünschen.

Das Interview mit Sven Fritzsche auch im Video.

Kommentare (0)