12.09.2019 | Stephanie Kunert

Mautpflichtige Fahrleistung: Zuwächse vor allem aus Osteuropa

Eine mautpflichtige Fahrleistung von knapp 38 Milliarden Kilometer haben mautpflichtige Fahrzeuge 2018 auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen zurückgelegt – so die Mautstatistik des Bundesamts für Güterverkehr. Das ist ein Spitzenwert seit der Einführung der Lkw-Maut in Deutschland.

Dass in Zeiten zunehmenden Güterverkehrs mehr gefahren wird, überrascht nicht. Ungewöhnlich ist der Sprung der Fahrleistung im Vergleich zum Vorjahr: 2018 haben mautpflichtige Fahrzeuge auf mautpflichtigen Strecken in Deutschland zwölf Prozent mehr Kilometer zurückgelegt als 2017. Dieser starke Anstieg ist vor allem auf die Erweiterung des mautpflichtigen Streckennetzes auf alle Bundesstraßen im Juli des vergangenen Jahres zurückzuführen. Betrachtet man ausschließlich die Autobahnen, liegt die Steigerung bei knapp drei Prozent.

Mehr als die Hälfte der Mautkilometer, insgesamt 22 Milliarden, erbringen inländische Lkw. Doch der Anteil ausländischer Lkw an der Fahrleistung in Deutschland nimmt zu: Lag er 2007 noch bei 34 Prozent, betrug er 2018 schon 42 Prozent.

Mautpflichtige Fahrleistung durch ausländische Lkw nimmt zu

Spitzenreiter sind hier mit über sechs Milliarden Mautkilometern Lkw aus Polen. Fahrzeuge aus Tschechien, Rumänien und den Niederlanden trugen mit jeweils mehr als einer Milliarde Mautkilometern zur Gesamtfahrleistung bei, gefolgt von Lkw aus Litauen, Ungarn und der Slowakei. Schaut man nicht nur auf die absoluten Zahlen, sondern auch auf den Zuwachs, wird ein deutlicher Unterschied sichtbar: Während die Fahrleistung niederländischer Lkw in Deutschland seit 2007 um mehr als 300 Millionen Mautkilometer zurückgegangen ist, steigt sie bei allen anderen Staaten aus der Spitzengruppe: Auf mautpflichtigen Strecken in Deutschland sind zunehmend Lkw aus Staaten unterwegs, die erst 2004 oder später Mitglied der Europäischen Union geworden sind.

Die Fakten, die sich aus der BAG-Mautstatistik ableiten lassen, spiegeln sich auch in Zahlen von Toll Collect wider. Wertet man die Ende 2018 registrierten Fahrzeuge nach ihrer Herkunft aus, folgt heute auf Deutschland mit knapp 635.000 Lkw, Polen mit etwas weniger als 200.000, darauf die Niederlande mit rund 73.000, Rumänien mit rund 62.000, Tschechien mit rund 55.000, Spanien mit etwa 42.000 und Litauen mit knapp 40.000 Fahrzeugen. Bei Toll Collect waren übrigens mit insgesamt mit fast 810.000 deutlich mehr aus- als inländische Fahrzeuge registriert.

Besonders Litauen fällt in der Mautstatistik auf

Bemerkenswert ist die Rolle, die Litauen in den Ranglisten spielt: Platz sechs bei Fahrleistung und Platz sieben bei der Anzahl der registrierten Fahrzeuge. In dem baltischen Staat, der 2004 Mitglied der EU und 2015 Mitglied der Eurozone wurde, leben weniger Menschen als in Berlin.

So interessant Statistiken zur mautpflichtigen Fahrleistung oder zur Herkunft der bei Toll Collect registrierten Unternehmen und ihrer Lkw sind – manche Frage beantworten sie nicht. Zum Beispiel die, ob ein ursprünglich in Deutschland angemeldetes Fahrzeug für dieselbe Spedition neuerdings mit dem Kennzeichen eines osteuropäischen Staates unterwegs ist. Oder die, aus welchem Land der Lkw-Fahrer kommt. Das ist häufig ein anderes als das, in dem das Fahrzeug angemeldet ist.

Übersicht: Mautpflichtige Fahrleistung steigt weiter
Übersicht: Mautpflichtige Fahrleistung steigt weiter

Kommentare (0)