OBU-Display mit Anzeige der Gewichtsklassen
Produkte
24.06.2018 | Stephanie Kunert

Gewichtsklassen in der OBU – Wie stelle ich sie ein?

Seit dem 1. Juni erscheint eine neue Information auf dem Display der Toll Collect-OBU: die Angabe der Gewichtsklassen. Was das zu bedeuten hat und wie ich sie richtig einstelle, erklärt der Blogbeitrag.

Gewichtsklassen – warum das Ganze?

Im Rahmen der Weiterentwicklung des Lkw-Mautsystems hat Toll Collect technisch die Möglichkeit geschaffen, die Maut nach zusätzlichen Gewichtsklassen zu differenzieren. Das Bundesfernstraßenmautgesetz wird auf der Grundlage des neuen Wegekostengutachtens schnellstmöglich angepasst. Daraus ergeben sich neue Mautsätze und neue Mitwirkungspflichten. Auch die Einführung neuer Gewichtsklassen ist nach dem Wegekostengutachten grundsätzlich möglich und vom Gesetzgeber beabsichtigt.

Die falsche Auswahl und Einstellung der Gewichtsklassen zwischen 7,5 Tonnen und 18 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht werden derzeit nicht geahndet. Die bestehenden  Mitwirkungspflichten des Fahrers bleiben gleich. Das heißt, der Fahrer muss weiterhin die aktuelle Achszahl eingeben, sofern sie von der auf der OBU personalisierten Achszahl abweicht.

Vier Gewichtsklassen möglich

Die OBU zeigt vier neue Gewichtsklassen: Weiterhin bedeutet die Einstellung unter 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht das das Fahrzeug beziehungsweise die Fahrzeugkombination mautfrei ist. Die Gewichtsklasse I gilt für alle Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 11,99 Tonnen. Gewichtklasse II beinhaltet Fahrzeuge ab 12 bis einschließlich 18 Tonnen. Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen über 18 Tonnen gehören zur Gewichtsklasse III.

Seit dem 1 Juni 2018 zeigen die OBUs also folgende Gewichtsklassen:

< 7,5 Tonnen
≥ 7,5 Tonnen – 11,99 Tonnen
≥ 12 Tonnen – 18 Tonnen
> 18 Tonnen

Kommt ein Anhänger, Gewichtsklasse einstellen

Im Fahrzeuggerät ist dauerhaft das zulässige Gesamtgewicht gespeichert. Das hat der Halter bei der Registrierung des Fahrzeugs angegeben. Und dieses zeigt die OBU zunächst an. Die Gewichtsklasse muss eben dann angepasst werden, wenn ein Anhänger an- oder abgekoppelt wird. Aber Achtung: Das gilt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis einschließlich 18 Tonnen. Oberhalb von 18 Tonnen ist keine Anpassung der Gewichtsklasse notwendig, da hier keine Gewichtsdeklaration nötig ist.

Das Fahrzeuggewicht wird in 1,5 Tonnen-Schritten eingestellt. Dabei ist das auf dem Fahrzeuggerät gespeicherte Gewicht der niedrigste Wert, den der Fahrer auswählen kann. Bei der Wahl der Gewichtsklasse ist unerheblich, welcher Wert innerhalb der Klasse eingestellt wird. Ändert der Fahrer vor Beginn einer neuen Fahrt die Einstellungen an der OBU nicht, werden die Einstellungen der letzten Fahrt verwendet.

Wenn Sie noch einmal sehen möchten, wie die Gewichtsklassen auf den On-Board Units einzustellen sind, schauen Sie sich die Online-Anleitung zur OBU auf der Toll Collect-Website an.

Kommentare (0)