Hintergrund
28.06.2018 | Stephanie Kunert

Die Bundesstraße – Wer bist Du eigentlich?

Um die 40.000 Kilometer Bundesstraße hat Deutschland. Jeder einzelne Kilometer davon ist ab dem 1. Juli 2018 mautpflichtig für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen. Wir haben mal geschaut, wer diese Bundesstraße eigentlich ist.

Straßen bringen Menschen zusammen. Sie dienen der Fortbewegung, dem Transport oder einfach dem Spaß am Fahren. Straßen sollen es den Menschen ermöglichen, sich individuell fortzubewegen und ein mobiles Leben zu führen.

In Deutschland gibt es mit mehr als 620.000 Kilometern Länge das dichteste Straßennetz Europas. Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BaSt) umfasst das gesamte Straßennetz heute knapp 12.000 Kilometer Autobahn und knapp 40.000 Kilometer Bundesstraßen. Dazu kommen 87.000 Kilometer Landesstraßen, 91.000 Kilometer Kreis- und rund 395.000 Kilometer Gemeindestraßen.

Nicht nur für den Schnellverkehr

Bundesstraßen sind laut Wikipedia sogenannte Überlandstraßen, also Fernstraßen, die im Eigentum des Bundes sind und in erster Linie dem überregionalen Verkehr dienen. Sie verlaufen aber nicht nur außerorts, sondern durchqueren viele Städte und Gemeinden. Denn sie dienen im Gegensatz zu Autobahnen nicht ausschließlich dem Schnellverkehr mit Kraftfahrzeugen.

Die Bundesstraße 1 führt mitten durch Berlin über den Leipziger Platz und Potsdamer Platz. Foto: Norbert Michalke

Bundesstraßen können je nach Verkehrsaufkommen zwischen zwei- und sechsstreifig ausgebaut sein. Letztere bekommen mit den getrennten Richtungsfahrbahnen dann schon ein autobahnähnliches Aussehen. Zu erkennen sind Bundesstraßen zum einen an ihrer Benennung: dem Buchstaben B und einer entsprechenden Nummer. Zum anderen sind sie immer mit einer gelben Beschilderung gekennzeichnet.

Die üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Bundesstraßen betragen außerhalb geschlossener Ortschaften 100 km/h, innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h und auf  autobahnähnlichen Bundesstraßen, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen, 130 km/h.

Mautpflicht auf der Bundesstraße

Im Sommer 2016 hat das Bundesministerium für Verkehr und Digitales Toll Collect beauftragt, das Lkw-Mautsystem für die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen technisch weiterzuentwickeln. In drei Tagen, am 1. Juli 2018, beginnt nun die Mautpflicht auf allen Bundesstraßen für alle Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Schätzungen gehen davon aus, dass circa 30.000 Neukunden mit rund 140.000 zusätzlichen in- und ausländischen Fahrzeugen in das Mautsystem zu integrieren sind. Das betrifft nicht nur Unternehmen der Transport- und Logistikbranche. Viele andere Branchen, die regional unterwegs sind, wie Handwerksbetriebe, Gartenbauer oder landwirtschaftliche Betriebe könnten betroffen sein. Daher informiert Toll Collect seit gut zwei Jahren über die verschiedensten Wege über die Mautpflicht auf allen Bundesstraßen.

Toll Collect war gemeinsam mit dem BAG mit Roadshows unterwegs. Foto: netproducer

Ab morgen ist Toll Collect beispielsweise auf dem Truck Grand Prix mit einem großen Stand vertreten. Dort informiert das Unternehmen die Trucker über die neuen Strecken, die OBU oder auch die Toll Collect-App. Ein Live-Blog zum Mautstart läuft am Freitag und am Samstag auf www.toll-collect-blog.de. Auch der Facebook-Kanal von Toll Collect ist ein reiner Info-Quell. Am Freitag Abend läuft hier beispielsweise die Sondersendung für „Maut auf Bundesstraßen für Landwirte und Agrarunternehmer“.

Kommentare (0)