28.05.2020 | Stephanie Kunert

Diversity: Charta der Vielfalt von Toll Collect unterzeichnet

Die Geschäftsführung und der Betriebsrat der Toll Collect GmbH haben die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Damit verpflichtet sich Toll Collect freiwillig, Vielfalt und Wertschätzung in der Arbeitswelt des Mautbetreibers zu fördern.

Dr. Gerhard Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung, sagt dazu: „Wir unterzeichnen für Toll Collect die Charta der Vielfalt, weil wir uns für Vielfalt in der Arbeitswelt stark machen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Talenten und Fähigkeiten sind eine wichtige Bereicherung.“ Ute Oldenburg, Geschäftsführerin Betrieb und Finanzen unterstreicht die Vielfalt: „Wir wollen so vielfältig werden, wie unsere Kunden es heute schon sind. Dabei stehen wir für Chancengleichheit.“ Mark Erichsen, Geschäftsführer Technik, verdeutlicht: „Toll Collect steht für gegenseitigen Respekt und Wertschätzung.“ Manuel Hoppe, Betriebsratsvorsitzender, hebt hervor: „Wir sind uns der gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst und zeigen Flagge für Vielfalt.“

Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin der Charta der Vielfalt, unterstreicht: „Wir begrüßen Toll Collect im Netzwerk der Charta der Vielfalt und freuen uns über das Engagement des Mautbetreibers für Vielfalt in der Arbeitswelt!“

Diversity: Wertschätzung und Chancengerechtigkeit sind das Ziel

Toll Collect arbeitet nachhaltig daran, Chancengerechtigkeit und Vielfalt im Unternehmen zu gewährleisten und ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich Mitarbeitende wohl, respektiert und eingebunden fühlen. In den vergangenen Jahren wurden bereits viele Maßnahmen umgesetzt. Von individuellen Entwicklungsplänen, über unterschiedliche Teilzeitmodelle, dem Angebot von Kita-Plätzen bis hin zum Eltern-Kind-Büro. Seit März 2020 hat das bundeseigene Unternehmen ein Diversity und Inclusion Management installiert. Es schafft die Voraussetzungen für eine vielfältige Belegschaft, für ein inklusives und wertschätzendes Arbeitsumfeld und Chancengerechtigkeit. Alle Beschäftigten sollen ihre individuellen Potenziale und Fähigkeiten entfalten können. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt verpflichtet sich Toll Collect freiwillig dazu.

Interview mit Frederike Fehsenfeld, Diversity-Managerin bei Toll Collect

Die Diversity-Managerin von Toll Collect, Frederike Fehsenfeld, gibt einen Einblick in das Feld der Diversität und zeigt, wie Toll Collect damit umgeht.

Blogredaktion: Was ist das Ziel und was sind die Handlungsfelder von Diversity?

Fehsenfeld: Das grundlegende Ziel von Diversity-Management ist die Vielfalt der Belegschaft ganz bewusst wahrzunehmen, aktiv wertzuschätzen und zu fördern und auch bewusst nutzbar zu machen. Denn vielfältige Teams sind nachweislich kreativer und innovativer als homogene Teams. Das bringt dem Unternehmen letztlich bessere Lösungen. Die Aufgabe von Diversity-Management ist es, gemeinsam mit der Belegschaft, die Voraussetzungen zu schaffen für diese Vielfalt im Unternehmen.

Dazu gehört eine inklusive, also eine einbeziehende und eine wertschätzende Unternehmenskultur zu fördern. Diversity bezieht sich immer auf das ganze Unternehmen, also auf alle Beschäftigten und alle Bereiche.

Blogredaktion: Sie sind seit dem 1. März 2020 bei Toll Collect als Diversity-Managerin an Board. Welche Handlungsfelder sehen Sie im Unternehmen?

Fehsenfeld: Ich bin gerade dabei den Status Quo zu erheben. Das heißt, ich schaue mir verschiedene Zahlen an sowie bestehende Maßnahmen und Prozesse. Dazu muss man sagen, dass Toll Collect ja überhaupt nicht bei null anfängt. Toll Collect steht für Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Vielfalt. So ist es im Leitbild des Unternehmens festgeschrieben. Und es muss auch nicht überall Diversity Management draufstehen, um Diversity Management zu sein. So gibt es bereits zahlreiche Maßnahmen im Bereich Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Das Recruiting ist zudem stetig dabei, mehr Menschen und vor allem verschiedene Menschen für Toll Collect zu interessieren. Wo wir und auch andere Unternehmen immer besser werden können ist das Thema Chancengerechtigkeit – nicht nur auf dem Papier, sondern auch im wahren Leben.

Blogredaktion: Eine Ihrer ersten Maßnahmen war eine Umfrage unter den Toll Collect Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu starten. Ihre Frage: Was versteht ihr unter Diversity?

Fehsenfeld: Genau, das ist ein ganz wichtiger Punkt der Status Quo-Erhebung. Wir schauen, wie ist das Verständnis im Unternehmen zu dem Thema. Ich bin sehr froh über die hohe Beteiligung und das sehr breite Verständnis von dem Thema. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen, dass es nicht nur um Frauenförderung, sondern um sehr viel mehr geht. Das ist eine gute Voraussetzung für die Arbeit.

Kommentare (0)