Außendienstler üben auf der Brücke
12.04.2016 | Stephanie Kunert

Außendienst bei Toll Collect – Fit für das Mautsystem

12.04.2016 – Außendienstmitarbeiter sind für Toll Collect bundesweit im Einsatz. Jürgen Neuhauser ist einer von ihnen. Heute treffen wir ihn in Potsdam. Hier findet eine Schulung zur Sicherheit an Kontrollbrücken statt.

Seit Januar 2003 betreut Jürgen Neuhauser für Toll Collect von Nürnberg aus Gebiete in Hessen, Thüringen und Bayern. Für seine umfangreichen Aufgaben wird er regelmäßig geschult. Es ist acht Uhr, als er sich mit sieben Kollegen aus Hannover, Wuppertal und Pforzheim im Schulungsraum in Potsdam zusammensetzt. Auf dem Programm stehen in den nächsten zwei Tagen viel Theorie über Richtlinien und technisches Detailwissen, aber auch ein Klettertraining an Kontrollbrücken. Denn wenn die 300 Brücken auf den Autobahnen gewartet werden, dann muss jedem Mitarbeiter klar sein, was er tun muss, um alle Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten.

Toll Collect Außendienstmitarbeiter immer gut gesichert

Zu den Aufgaben der Außendienstmitarbeiter gehört der regelmäßige Sicherheitscheck auf den Kontrollbrücken. Dafür nehmen sie sowohl Zugänge wie Leitersprossen als auch Sicherungs- und Arbeitsvorrichtungen sowie Oberflächen genau unter die Lupe. Ziel ist es, die sichere Begehung zu gewährleisten und Unfälle zu vermeiden. Wie man das macht und was zu beachten ist, lernen die Kollegen in der internen Weiterbildung. Der Schulungsstoff ist daher sehr anspruchsvoll und erfordert schon eine tiefe Detailkenntnis der Technik: „Ein wichtiger Bestandteil der Schulung ist das korrekte Sichern und der Umgang mit Werkzeugen auf der Brücke“, erzählt Neuhauser. Am ersten Tag geht es vor allem um den Aufbau der Seilwinden. Diese kommen bei der Reinigung und Wartung von Kontrollbrücken zum Einsatz. Die Teilnehmer frischen ihr Wissen auch zur korrekten Handhabung und Nutzungslast der Winde auf. Zudem lernen sie, welche Merkmale auf brüchige Seile hinweisen.

Jürgen Neuhauser auf der Kontrollbrücke

Für Toll Collect im Einsatz: Jürgen Neuhauser trainiert das Sichern an der Kontrollbrücke. Foto: Martin Stark

Klettertraining in fünf Meter Höhe

Für den zweiten Teil der Schulung geht es raus an die frische Luft und rauf auf die Kontrollbrücke. Die Außendienstmitarbeiter von Toll Collect üben zunächst für den Aufstieg das richtige Anlegen der Kletterausrüstung – bestehend aus Helm, Beinschlaufen, Karabinerhaken und Brustgurt. Eine solche Ausrüstung führt jeder von ihnen während der Einsätze mit sich. Eine wichtige Trainingseinheit ist der Umgang mit der Rettungseilwinde. Die Schulungsteilnehmer simulieren das Verhalten bei Unfällen und üben die Rettung von verunglückten Kollegen. Bislang ist es glücklicherweise bei derartigen Übungen geblieben. Seit der Einführung des Mautsystems 2005 wurden keine Vorfälle verzeichnet. Das führt Neuhauser vor allem auf die regelmäßigen Trainingseinheiten zurück.

Regelmäßige Überprüfung der Infrastruktur

Im Arbeitsalltag wird dann aus der Theorie Praxis. Denn einmal im Quartal fahren die Außendienstmitarbeiter von Toll Collect planmäßig zu den Brücken und prüfen, ob Beschädigungen oder Mängel vorhanden sind. Hat aber der Blitz eingeschlagen, muss eine Kameraeinheit ausgetauscht werden oder sind beispielsweise deren Scheiben verschmutzt, suchen Neuhauser und seine Kollegen die Kontrollbrücke auch kurzfristig auf. Für den Aufstieg ist Schwindelfreiheit Pflicht, aber natürlich kann Neuhauser sich auf die Kletterausrüstung und seinen Partner verlassen. „Denn das haben wir ja zusammen geübt“, sagt er. Neben den Schulungen an den Kontrollbrücken machen die Außendienstmitarbeiter bei Toll Collect viele andere Weiterbildungen. „Schon allein das Anhalten auf der Autobahn bedarf eines Qualifikationsnachweises gemäß der offiziellen Richtlinien für das Arbeiten im Straßenverkehr. Für unsere Arbeit haben wir verschiedene Kurse absolviert und frischen regelmäßig unser Fachwissen auf.“

70.000 Kilometer ist Jürgen Neuhauser im Jahr auf Autobahnen und Bundesstraßen mit seinem Messfahrzeug unterwegs. Von dem fränkischen Außenstandort aus betreut er gemeinsam mit fünf weiteren Kollegen ca. 970 Mautterminals an Tankstellen, Raststätten und Grenzübergängen im In- und Ausland, rund 130 Servicepartner von Toll Collect und 85 Kontrollbrücken. Der gelernte Einzelhandelskaufmann gilt als einer der erfahrensten Außendienstler bei Toll Collect. „Mit der Einführung des Mautsystems wurde unser Berufsprofil neu erschaffen. Seitdem bin ich für alle Mautthemen Feuer und Flamme“, so der 49-Jährige.

Kommentare (0)