OBU-Display mit Anzeige der Gewichtsklassen
Produkte
24.05.2018 | Stephanie Kunert

Anzeige im OBU-Display um Gewichtsklassen erweitert

Ab dem 1. Juni erscheint eine neue Information auf dem Display der Toll Collect-OBU:  die Angabe der Gewichtsklassen. Fünf Fragen von unseren Kunden.

1. Warum werden die Gewichtsklassen sichtbar?

Im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums hat Toll Collect das Lkw-Mautsystem weiterentwickelt. Im Rahmen dieser Weiterentwicklung hat der Mautbetreiber technisch die Möglichkeit geschaffen, die Lkw-Maut nach zusätzlichen Gewichtsklassen zu differenzieren.

2. Welche Einteilung der Gewichtsklassen gibt es ab Juni 2018?

Bisher sah man zwei Einteilungen des Gewichts auf der OBU: < 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht (zGG), also mautfrei, oder >= 7,5 Tonnen zGG. Ab Juni sind die Gewichtsklassen dann differenzierter: Neben der Einstellung mautfrei, also < 7,5 Tonnen zGG, gibt es folgende Gewichtsklassen:

≥ 7,5 Tonnen – 11,99 Tonnen
≥ 12 Tonnen – 18 Tonnen
> 18 Tonnen

3. Welches Gewicht wird angezeigt?

Im Fahrzeuggerät ist dauerhaft das zulässige Gesamtgewicht gespeichert, das der Halter bei der Registrierung des Fahrzeugs angegeben hat. Dies zeigt die OBU an. Die Gewichtsklasse muss dann angepasst werden, wenn ein Anhänger an- oder abgekoppelt wird. Dies gilt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis einschließlich 18 Tonnen. Oberhalb von 18 Tonnen ist keine Anpassung der Gewichtsklasse notwendig.

4. Wie stelle ich die richtige Gewichtsklasse ein?

Weicht das aktuelle Gewicht des Fahrzeugs beziehungsweise der Fahrzeugkombination vom gespeicherten Gewicht ab, stellt der Fahrer das aktuelle Gewicht vor Fahrtantritt direkt an der OBU ein. Ähnlich wie bei der Anpassung der Achszahl betätigt er die Pfeiltasten am Fahrzeuggerät und bestätigt durch „OK“ sobald das Gewicht erreicht ist.

Ein Beispiel: Ist ein Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht unter 7,5 Tonnen unterwegs, muss der Fahrer die Einstellung „< 7,5 t“ wählen, fährt er mit Hänger und ist mit 7,5 Tonnen zGG oder mehr unterwegs, dann wählt er “≥ 7,5 t“ und ist somit mautpflichtig.

Wie die Gewichtsklassen auf den On-Board Units einzustellen sind, zeigt auch noch einmal die Online-Anleitung zur OBU.

5. Was gilt ab dem 1. Juni 2018?

Wie bisher muss der Fahrer weiterhin die aktuelle Achszahl eingeben, sofern sie von der auf der OBU personalisierten Achszahl abweicht.

Die gültigen Tarife sind unter www.toll-collect.de einzusehen und gelten sowohl auf Autobahnen als auch auf Bundesstraßen.

Die falsche Auswahl und Einstellung der Gewichtsklassen zwischen 7,5 Tonnen zGG und 18 Tonnen wird nicht geahndet. Die Mitwirkungspflichten des Fahrers bleiben gleich. Das Bundesfernstraßenmautgesetz wird auf der Grundlage des neuen Wegekostengutachtens schnellstmöglich angepasst. Daraus ergeben sich neue Mautsätze und neue Mitwirkungspflichten. Auch die Einführung neuer Gewichtsklassen ist nach dem Wegekostengutachten grundsätzlich möglich und vom Gesetzgeber beabsichtigt.


 

Kommentare (2)

Achim Vojacek
25.05.2018 09:41

Kann man denn auch irgendwann wieder sehen wieviel Maut man am Tag verballert hat. Ist ja jetzt nicht möglich, weil da nur die Gweichtsklasse drin steht. Man kann auch nichts anderes einstellen.

Stephanie Kunert
27.05.2018 14:52

Hallo Herr Vojacek,
die OBU zeigt zukünftig nicht mehr den fälligen Mautbetrag an. Das Mautsystem wurde auf eine zentrale Mauerhebung umgestellt. Das heißt, der Mautbetrag wird nicht mehr in der OBU, sondern in einem externen Rechenzentrum berechnet. Die OBU sendet dafür die Fahrdaten und die fahreugspezifischen Daten ans Rechenzentrum. Hier finden Sie weitere Informationen: https://toll-collect-blog.de/zentrale-mauterhebung-obu-display-mit-neuer-anzeige/
Viele Grüße
Stephanie Kunert